Meuterei 2008 - Wölflinge am Ruder

Rhein Zeitung, 12.08.2008

Pfadfinder legen ihr Wunschbuch vor
Wölflinge von Sieg und Asdorf beim Bundeszeltlager in Westernohe - 100 „gute Taten" vollbracht

NIEDERFISCHBACH / BETZDORF. Mittendrin bei der „MEUTErei 2008", dem Bundeszeltlager der jüngsten Pfadfinderstufe „Wölflinge" waren nun auch 15 Sechs- bis Neunjährige aus den Pfadfinderstämmen Betzdorf und Niederfischbach. In Westernohe (Westerwaldkreis) setzten sie sich gemeinsam mit mehr als 3000 anderen Kindern dafür ein, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Mit „Wölfi, dem großen Entdecker" vollbrachten sie dabei mehr als 100 „gute Taten". Da wurden unter anderem Bäume gepflanzt, Spenden für arme Kinder gesammelt und Energiesparlampen an Passanten verteilt.

Ihre Ideen für eine bessere Welt verpackten die Kinder in einem Wunschbuch. Darin wünschen die Kinder zum Beispiel mehr Fahrradwege-, gesundes Essen in der Schule und höhere Strafen für Erwachsene, die Kindern

wehtun. Ganz wichtig ist den Pfadfindern auch der Schutz der Tiere. Alle Bücher werden von Detlef Raabe, dem Vorsitzenden des Deutschen Bundesjugendrings, an Politiker weiter gegeben. So erhalt auch die Schirmherrin des Pfadfinderlagers, Bundesjugendministerin Ursula von der Leven, ein Exemplar.

Neben diesem „politischen Teil" erlebten die Wölflinge aber natürlich auch viele Abenteuer. Ferne Länder galt es im Westerwald zu erforschen, Gruppenprobleme wurden im Zeltlagerrat gelöst.

Nach so viel Programm kehrten die Kinder müde, aber mit vielen neuen Freundschaften im Gepäck, an Asdorf und Sieg zurück. In den Pfadfinderstämmen Betzdorf und Niederfischbach engagieren sich derzeit rund 170 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.




Mitteilungsblatt, 15.08.2008

3000 Wölflinge verbesserten die Welt
Georgspfadfinder kehrten vom Bundeslager im Westerwald zurück

„Verlasst die Welt ein wenig besser, als ihr sie vorgefunden habt", forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Sinne des Pfadfindergründers Lord Robert Baden-Powell. Die Wölflinge der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) aus dem Bezirk Sieg sind diesem Aufruf gefolgt und haben am Bundeslager „MEUTErei 2008 - Wölflinge am Ruder!" teilgenommen. Mehr als 3000 Kinder aus ganz Deutschland, darunter auch 15 Wölflinge aus Betzdorf und Niederfischbach, haben dabei im DPSG-Bundeszentrum Westernohe (Rheinland-Pfalz) selber angepackt die Welt zu verbessern und Forderungen an die Politik gestellt.

Bundesjugendministerin Ursula von der Leyen hatte die Schirmherrschaft für das Bundeszeltlager der Wölflingsstufe vom 29.Juli bis 3. August 2008 mit 3.100 Teilnehmenden übernommen. Die sechs- bis neunjährigen Kinder haben dabei fünf Tage in Westernohe (Westerwald / Rheinland-Pfalz) gezeltet, bei einer Entdeckertour ihr Umfeld erkundet und ferne Länder erforscht. Dabei bestimmen sie das Programm und auch die Regeln des großen Zeltlagers in der Nähe von Limburg aktiv mit. Täglich gab es einen Zeltlagerrat, in dem Vertreter jeder Gruppe Probleme besprachen und lösten.

Gut zwei Jahre hatten ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter das Zeltlager inhaltlich vorbereitet und organisiert. „Wir wollten den Kindern möglich machen, dass sie sich einmischen können", sagten Ulrich Weighardt und Kathrin Kaufmann, die verantwortlich für die MEUTErei waren. Aus Sicht der Kinder ist dies gelungen. Die Wölflingsgruppen aus ganz Deutschland haben dazu beigetragen, die Welt zu verbessern, indem sie z.B. Bäume pflanzten.

Drei Tage lernten, spielten und planten mehr als 3.000 Kinder und Erwachsene der DPSG in kleinen Gruppen. Sie überlegten, wie sie und andere die Welt ein bisschen besser verlassen können. Kinderrechte, Umweltschutz und eine gerechte Welt waren die Themen, die besonders unter den Nägeln brannten. Die jungen Pfadfinderinnen und Pfadfinder packten ihre Ideen für eine bessere Welt in ein dickes Wunschbuch. Sie demonstrierten für Kinderrechte, sammelten Geld für arme Kinder oder bauten Nistkästen. Sie verteilten in der Stadt Energiesparlampen und erinnerten die Leute daran, das Klima zu schützen.

Mehr als 100 Aktionen gab es beim Bundeslager MEUTErei 2008 der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Das Wunschbuch mit den Forderungen an Politik und Gesellschaft geht unter anderem an die Schirmherrin, Bundesjugendministerin Ursula von der Leyen. Darin wünschen die Kinder zum Beispiel mehr Fahrradwege, gesundes Essen in der Schule und höhere Strafen für Erwachsene, die Kindern wehtun. Sie wollen, dass arme Menschen mehr Geld bekommen, nicht so viel Müll produziert und in die Natur geworfen wird. Ganz wichtig ist den Pfadfinderinnen und Pfadfindern, dass Tiere nicht gequält werden. Detlef Raabe, Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) nahm das Wunschbuch entgegen und versprach, es an die Politikern weiter zu geben.

Mittendrin bei der MEUTErei 2008 waren 15Wölflinge aus den Pfadfinderstämmen Betzdorf und Niederfischbach. Müde, aber voller Eindrücke und neuer Freundschaften kehrten sie am 03. August mit vier Gruppenleitern aus Westernohe zurück. Gemeinsam mit über 230 Wölflingen aus dem Bistum Trier und Limburg haben sie im Westerwald in einem Zeltdorf gelebt und mit „Wölfi, dem großen Entdecker" mehr als 100 „gute Taten" vollbracht.


Folgende Direktzugriffstasten haben wir definiert

[Alt + 0] - zur www.dpsg-bezirk-sieg.de-Startseite
[Alt + 1] - zum Seitenanfang
[Alt + 8] - zum Inhalt der Seite
[Alt + 9] - zum Impressum