72 Stunden - ohne Kompromiss

Überall helfen, wo es möglich ist
Bei "72 Stunden - ohne Kompromiss" stellen sich rund 130 Jugendliche aus dem Landkreis in den Dienst der guten Sache


Gruppenfoto mit Aktionstransparent vor dem Pfarrheim Niederfischbach
Rund 130 Jugendliche aus der Region wollen am Wochenende kräftig mit anpacken: Sie beteiligen sich an der Aktion "72 Stunden - ohne Kompromiss", die vom Bund der katholischen Jugend (BDKJ) am Wochenende veranstaltet wird. - Foto: Steffi Brendebach

"Die Zeit rennt": Besser als mit den Worten von Thomas Wolff, Mitglied der DJK Mudersbach, konnte man die Stimmung gestern in Niederfischbach nicht beschreiben. Um 17.07 Uhr startete die Aktion "72 Stunde - ohne Kompromiss" des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ). Rund 130 Kinder und Jugendliche zeigen Solidarität und wollen an diesem Wochenende die Welt ein bisschen besser machen.

 NIEDERFISCHBACH. Im Niederfischbacher Pfarrheim fühlte man sich gestern um Punkt 17.07 Uhr so, als wäre Silvester in diesem Jahr zurück gekommen: Erst der Countdown, dann die jubelnden Stimmen von mehr als 100 Jugendlichen. Was ein wenig von Volksfest-Charakter hatte, entpuppte sich schnell als ernste Angelegenheit: Alle Anwesenden sind Teil der Aktion des Bundes der katholischen Jugend (BdkJ) "72 Stunden - ohne Kompromiss". Soziales Engagement auf spielerischer Ebene: So der Leitgedanke der Veranstaltung, die an diesem Wochenende in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland stattfindet. 72 Stunden lang haben die Kinder und Jugendlichen Zeit zu helfen, und das in den unterschiedlichsten Sparten.

Geheim waren die Aufgaben bis zum Ablauf des Countdowns. Überraschte Gesichter bei der DPSG Niederfischbach: Sie bekamen die Aufgabe, Sicherungsarbeiten am Hang der Grundschule vorzunehmen. "Damit hätten wir wirklich nicht gerechnet", teilte Patrik Wäschenbach (18) mit. Eine weitere Niederfischbacher DPSG-Gruppe wird sich mit dem Kommunalen Kindergarten beschäftigen: Die Erweiterung des Spielplatzes steht an.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe erwartet auch die Mitglieder der "Young Generation" aus Alsdorf: In Kirchen engagieren sie sich für die gemeindepsychiatrische Einrichtung "Gelbe Villa". Schon bald soll dort kranken Menschen geholfen werden: Zum Einstand sollen die Jugendlichen am Sonntag ein großes Fest auf die Beine stellen.

Renovierungs- und Ausbesserungsarbeiten an Kindergärten nehmen die Gruppen DJK Mudersbach, CAJ Herdorf, und die Messdienerschaft Scheuerfeld Wallmenroth vor: "Heute wird zunächst mit einem großen Brainstorming gestartet", teilten Lena Hartmann (17) und Philipp Werder (18), von der CAJ Herdorf mit. Selbstverständlich werden die Teilnehmer bei ihren Aufgaben nicht alleine gelassen: "Hilfe beim Helfen" sicherten im Vorfeld Dechant Ludwig Hoffmann, MdL Franz Schwarz, MdL Dr. Josef Rosenbauer, MdB Sabine Bätzing und Landrat Dr. Alfred Beth zu.

Am heutigen Freitag haben fast alle Teilnehmer schulfrei im Dienste der guten Sache: "Auch Schlaf- und Essrhythmen werden wohl von Gruppe zu Gruppe eher individuell geregelt", meint die Pastoralreferentin des Dekanates Kirchen Ulla Feit. Nach Ablauf der 72 Stunden kommen dann alle Gruppen zum Abschlussgottesdienst im Niederfischbacher Pfarrheim zusammen: Auch Zeit für eine kleine Feier wird dann noch sein.

Steffi Brendebach


Folgende Direktzugriffstasten haben wir definiert

[Alt + 0] - zur www.dpsg-bezirk-sieg.de-Startseite
[Alt + 1] - zum Seitenanfang
[Alt + 8] - zum Inhalt der Seite
[Alt + 9] - zum Impressum